AGB

 

AGB

 

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) DER ZEITRAUM Seminarraum und Ferienwohnung, Wengen 30a, 86911 Dießen

 

I. Geltungsbereich der Geschäftsbedingungen

 

* Die allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für sämtliche Verträge über die mietweise Überlassung des Seminarraums und der Ferienwohnung (nachfolgend Gastgeber genannt), sowie alle damit in Zusammenhang stehenden Lieferungen und Leistungen.a

 

II. Vertragsabschluss und Vertragsinhalt

 

0. Die Angebote des Gastgebers sind unverbindlich. Der Vertrag kommt nur durch ausdrückliche Vertragsannahme durch den Gastgeber zustande. Es steht dem Zeitraum frei, die Buchung schriftlich zu bestätigen.

 

1. Erfolgt eine Buchung im Namen und auf Rechnung eines Dritten, so haftet der Buchende nebst dem Gast gesamtschuldnerisch für sämtliche Ansprüche des Gastgebers aus dem geschlossenen Vertrag.

 

2. Soweit nicht anders vereinbart, ist die Ferienwohnung am Anreisetag ab 16 Uhr in Anspruch zu nehmen und am Abreisetag bis spätestens 11 Uhr zu räumen. Bei nicht fristgerechter Rückgabe ist der Gastgeber berechtigt einen zusätzlichen Tag bzw. den dem Zeitraum entstandenen Mehraufwand zu berechnen.

 

3. Die Übergabezeiten für den Seminarraum sind gemäß der bestätigten Buchungs- und Belegungszeit geregelt. Bei nicht fristgerechter Übergabe ist der Zeitraum berechtigt, den entstandenen Mehraufwand zu berechnen.

 

III. Zahlungsabwicklung

 

0. Der Vertragspartner ist verpflichtet, die für die mietweise Überlassung der Räumlichkeiten, sowie weitere von ihm in Anspruch genommene Leistungen den geltenden bzw vereinbarten Preis vorab zu bezahlen. Dies gilt auch für vom Vertragspartner veranlasste Leistungen und Auslagen des Gastgebers an Dritte.

 

1. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist in den Preisen eingeschlossen, soweit nicht anders vereinbart.

 

2. Die Abrechnung erfolgt in Euro. Die Bezahlung des vereinbarten Preises ist nur in bar möglich, bzw per Überweisung, auf das von uns angegebene Konto vor dem Anreisetag. Für die Rechtzeitigkeit der Zahlung gilt das Eingangsdatum auf dem Konto des Gastgebers.

 

3. Der Gastgeber ist berechtigt eine Vorauszahlung zu verlangen: - 50% Anzahlung bei Vertragsabschluss, zuzüglich - Rest- oder Gesamtzahlung (bei kurzfristigen Buchungen unter 30Tagen) 30 Tage vor dem Anreisetag

 

4. Reklamationen zur Rechnungsstellung sind dem Gastgeber unmittelbar nach Kenntnisnahme mitzuteilen.

 

IV. Stornierung/Rücktritt

 

0. Der Vertragsrücktritt muss stets schriftlich erfolgen.

 

1. Die Gebühren für die Stornierung sind wie folgt: - bis 31 Tage vor dem Anreisetag 25% des vereinbarten Preises - ab dem 30. Tag vor Anreise 50% des Vereinbarten Preises - ab dem 15. Tag vor Anreise 75% des vereinbarten Preises - ab dem 2. Tag oder bei Nichtantritt nach dem vereinbarten Anreisetag 90% des vereinbarten Preises

 

2. Als Stornierung im Sinne der o.g. Regelung gilt auch eine Veränderung des Vertragsumfangs durch verspätete Ankunft oder vorzeitige Abreise.

 

3. Zum Rücktritt vom Vertrag ist der Gastgeber berechtigt, wenn auch nach Verstreichen einer vom Gastgeber gesetzten angemessenen Nachholfrist die vereinbarte Vorauszahlung nicht geleistet worden ist.

 

4. Der Gastgeber ist berechtigt aus sachlich gerechtfertigtem Grund vom Vertrag zurück zutreten, wenn a) höhere Gewalt oder andere vom Gastgeber nicht vorhersehbare Umstände die Erfüllung des Vertrages unmöglich machen. b) Beherbergungen unter irreführender oder falscher Angabe wesentlicher Tatsachen, z.B. die Personen des Gastes oder den Zweck der Buchung betreffend. c) Der Gastgeber begründeten Anlass zur Annahme hat, das die Beherbergung den reibungslosen Geschäftsbetrieb, die Sicherheit oder das Ansehen des Gastgebers in der Öffentlichkeit gefährden kann, ohne dass dies dem Organisationsbereich des Zeitraums zuzurechnen ist.

 

V. Haftung

 

0. Ansprüche auf Schadenersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund, werden ausgeschlossen, es sei denn dem Gastgeber ist Vorsatz vorzuwerfen oder er muss für eigene grobe Fahrlässigkeit oder grobe Fahrlässigkeit seiner gesetzlichen Vertreter oder anderen Erfüllungsgehilfen einstehen oder aber der Schadeneranspruch resultiert aus der Verletzung vertragswesentlicher Pflichten.

 

1. Der Gastgeber übernimmt keinerlei Haftung für eingebrachte Sachen oder Wertgegenstände des Gastes.

 

2. Der Vertragspartner haftet für Schäden am Gebäude und/oder Inventar, die durch ihn selbst, seine Familienangehörigen, Gäste, Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten oder sonstige Dritte die durch seinen Auftrag oder sein Mitwirken Zugang zum Gebäude erhalten, nach den gesetzlichen Bestimmungen.

 

3. Der Gastgeber ist berechtige eine Kaution in doppelter Höhe des vereinbarten Reisepreises zu verlangen.

 

VI. Besondere Bestimmungen: Hausordnung

 

0. Das Rauchen ist im Seminarraum und in der Ferienwohnung nicht gestattet.

 

1. Der Vertragspartner/Gast achtet auf die vorgesehene Mülltrennung.

 

2. Das Parken ist nur auf dafür vorgesehenen Flächen gestattet.

 

3. Besondere Hinweise zur Benutzung der Räume liegen vor Ort aus. Diese sind verbindlich einzuhalten.

 

4. Hunde sind erlaubt, sofern sie den laufenden Betrieb des Gastgebers nicht stören oder gefährden. Es gelten besondere, verbindliche Hygienevorschriften. Sie liegen ebenfalls vor Ort aus.

 

5. Die in den Räumen ausliegendenden Benutzungsanweisungen sind Teil der Hausordnung und verbindlich zu beachten.

 

VII. Schlussbestimmungen

 

0. Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages müssen schriftlich erfolgen.

 

1. Erfüllungs- und Zahlungsort, sowie Gerichtsstand ist der Sitz des Gastgebers.

 

2. Es gilt deutsches Recht.

 

3. Sollten einzelne Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder nichtig sein, so wird dadurch die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt. Anstelle der ungültigen Bestimmung gilt eine, ihr möglichst nahe kommende gültige Bestimmung. Gleiches gilt für Vertragslücken. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Vorschriften.